Von Montag bis Donnerstag in der Woche heißt es für einige Schüler der DBR ab 11.35 Uhr: Ab in die Betreuung. Und dazu müssen sie nicht einmal weit gehen, denn die Schülerbetreuung ist direkt auf unserem Schulgelände. Und zwar auf Schulhof 1. Auch wenn der zwar sonst nur für die Großen ist, sind in der Betreuung vor allem Schülerinnen und Schüler aus der 5. und 6. Klasse willkommen. Aber auch die älteren Kids der DBR dürfen vorbeikommen – wenn mal nur wenige der sonst begehrten Plätze belegt sind.
Und was steht an in der Betreuung? „Unsere wichtigste Aufgabe hier ist es, die Hausaufgaben gemeinsam zu machen!“, sagt Antonina Bielefeld, die Leiterin der DBR-Betreuung. „Dafür gibt es extra einen eigenen Raum, in dem die Schüler mit Unterstützung und in Ruhe arbeiten können.“ Unterstützung erhalten die Jüngeren dabei von ihr selbst und manchmal auch von Hausaufgabenhelfern. „Schüler aus der 9. und 10. Klasse können sich dafür bewerben. Ein kleines Taschengeld gibt es auch dafür.“
Und wenn die Aufgaben geschafft sind, heißt es für die Kinder in der Betreuung Spaß haben. Und den gibt es hier jede Menge, denn die Spielmöglichkeiten sind unter anderem Fußball, Basketball oder Tischtennis auf dem Hof – bei gutem oder schlechtem Wetter – je nach Lust und Laune! Und in den Räumen der Betreuung gibt es aber auch noch einen Kickertisch, viele spannende Bücher, Gesellschaftsspiele und sogar eine kleine Küche. Denn hier stehen immer ein paar Snacks für die Betreuungskids bereit.


Der Träger der Betreuung ist die AWO Ennepetal. Die Kosten betragen 20 Euro im Monat. Gar nicht so viel, denn die Schülerinnen und Schüler dürfen dort von 11:35 bis 15:45 Uhr bleiben und Spaß haben.
„Mir macht es viel Spaß, die Entwicklung meiner Schüler zu beobachten“, sagt Bielefeld über die Arbeit mit unseren Schülern in der Betreuung. Kein Wunder, denn Frau Bielefeld ist eigentlich auch eine waschechte Lehrerin, die schon seit mehr als sechs Jahren in der AWO-Betreuung arbeitet. Und wenn ihr jetzt denkt, dort geht es ganz streng zu: Die Kids dürfen hier auch mal an ihr Handy, und auch der Fernseher wird ab und zu mal angemacht!
Wenn ihr die DBR-Betreuung nun einmal kennenlernen möchtet, kommt einfach dort zu einem Probetag vorbei. Dieser ist kostenlos.

Die ReporterAG

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung