DBR-News:
- - - 26/01/2021 Zeugniskonferenzen - - - 29/01/2021 Zeugnisse - - -

Homeschooling:
Hierfür wird der Bereich "Moodle" (von LogineoNRW) genutzt. Alle Schülerinnen und Schüler haben eine kurze Einweisung in die Lernplattform erhalten. Der Link zu Moodle ist in der Menüleiste (grau) zu finden.

Schulleitungsinformationen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich wünsche Ihnen allen ein gutes, frohes und zuversichtliches Jahr 2021. Mit dem Jahreswechsel sind sicherlich einige Erwartungen verbunden. Wir alle hoffen, dass die Sorgen, Einschränkungen und Verunsicherungen des Jahres 2020 bald überwunden sein werden. Zunächst einmal wird der Unterricht allerdings auch an unserer Schule noch nicht zur Normalität zurückkehren können. Die Infektionszahlen lassen dies derzeit noch nicht zu.

Daher wird der digitale Unterricht weiterhin eine zentrale Bedeutung einnehmen.
Ab Montag, zunächst bis zum 31. Januar, gelten daher folgende Regelungen:

Distanzunterricht
- Die Schule bleibt geschlossen, die Schülerinnen und Schüler lernen weiterhin zu Hause.
- Über die bei den Schülern mittlerweile etablierte Lernplattform Logineo werden Erklärungen und Aufgaben übermittelt.
- Diese sind verpflichtend zu bearbeiten.
- Die Lehrkräfte stehen zur üblichen Unterrichtszeit online für Schülerfragen zur Verfügung.
- Die erbrachten Leistungen werden durch die Lehrkräfte benotet. Nicht oder verspätet abgegebene Aufgaben können eine ungenügende Bewertung zur Folge haben.

Klassenarbeiten
- Bis zum 31.1. werden keine Klassenarbeiten geschrieben

Die Lernplattform Logineo wird auch in Zukunft an der DBR – wie auch in vielen anderen Schulen in NRW – genutzt werden. Ein in der Schule erstelltes Konzept zum Lernen auf Distanz ist auf unserer Homepage als Download verfügbar. Diese Konzeptionen sind in ständiger Veränderung begriffen. Alle weiteren diesbezüglichen Information sowie weitere Informationen die sich im Hinblick auf den Schulalltag ergeben werden wir zeitnah über die Homepage übermitteln.

Zuletzt bitte ich an dieser Stelle aus gegebenem Anlass ausdrücklich darum, die Informationen hier auf der Homepage zu verfolgen, da diese gesichert sind und unmittelbar die Information aus dem Schulministerium bzw. von der Bezirksregierung Arnsberg wiedergeben. In letzter Zeit kursierten wiederholt zahlreiche Informationen in WhatsApp-Gruppen und den sozialen Medien, die nicht den Tatsachen entsprachen. Im Zweifel wenden Sie sich gerne zu den normalen Öffnungszeiten ans Sekretariat der Schule.

Viele Grüße
M. Unger
(Schulleitung) Bitte beachten Sie auch die weiteren
Elterninformationen

Baustein Methodenkonzept

Dietrich-Bonhoeffer-Realschule
Schwelm
Städtische Realschule für Jungen und Mädchen

 

logodbr

 

Auszug aus dem Methodenkonzept der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule
Überarbeitung Stand Januar 2014 nach Evaluation durch Schüler und Lehrer

Übersicht:

  1. Rechtliche Grundlage/Bezug
  2. Ausgangslage
  3. Ziele und Aufgaben
  4. Überblick über die Methodentage
  5. Verankerung im Fachunterricht

(…)
1. Rechtliche Grundlage/Bezug
Im Zuge der Bildungsreformschritte der letzten Jahre legen neue Richtlinien und Lehrpläne verbindlich fest, dass Fachinhalte zu einem großen Teil in offenen Unterrichtsformen vermittelt werden.
Zu diesen gehört beispielsweise ein projekt- oder produktorientierter Unterricht, der sich konkret in Freiarbeit, Port Folio – Erarbeitung oder Lernen an Stationen manifestiert/vollzieht.
Um optimal vom modernen Fachunterricht zu profitieren, müssen die Lernenden von Anfang an in die Lage versetzt werden, ein möglichst vielfältiges und effektives Repertoire an geeigneten Lernmethoden und -techniken aufbauen und abrufen zu können.
Die Vermittlung dieser Methodenkompetenz, auch als „Lernkompetenz“ oder das „Lernen lernen“ bezeichnet, bedeutet, beim Lernenden die Fähigkeit und Bereitschaft zu entwickeln, den gesamten Lernprozess weitestgehend selbstständig und selbsttätig zu gestalten. So sollen die Lernenden beispielsweise Techniken kennenlernen und anwenden können, die es ihnen ermöglichen, sich Informationen über Sachverhalte selbstständig und gemeinsam mit anderen zu beschaffen, zu erschließen und auszuwerten. Dieser selbstgesteuerte Umgang mit gestellten Problemen beinhaltet jeweils eine kritische Reflexion des erzielten Lernfortschrittes und der Effektivität der zurückgelegten Lernschritte und ist geeignet, die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen in allen möglichen für das Individuum relevanten Bereichen, wie Schule, Arbeit, Familie, Gesellschaft, und Freizeit, anzulegen.
Notwendig wird die Akzentuierung des Erwerbs von Methodenkompetenz aus Sicht der Bildungsverantwortlichen vor allem durch den rasanten Wandel, den Gesellschaft und Arbeitswelt im 21.Jahrhundert bisher nehmen und noch nehmen werden. Durch die Globalisierung werden Arbeitsmärkte entgrenzt, was zu immer höheren Anforderungen im Bereich der sogenannten Schlüsselqualifikationen führt, zu denen außer Team- und Kommunikationsfähigkeit auch die oben beschriebene Methodenkompetenz gehört. Die Bedeutung einmal erworbenen Fachwissens wird demgegenüber zunehmend schwächer.
Auch die Herausbildung einer Informationsgesellschaft und sich verändernde familiäre Strukturen erfordern von jedem Einzelnen ein hohes Maß an Flexibilität und die aktive Kenntnis von Problemlösungsstrategien.
Für die Schulen bedeutet dies, den Lernenden mit den notwendigen Fähigkeiten, Methoden und Techniken auszustatten, so dass jeder Schüler ein hohes Maß an Methodenkompetenz und der damit verbundenen Selbstständigkeit erlangt.

 

2. Ausgangslage
Im Schuljahr 2009/2010 haben wir an der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule begonnen, ein an die Realschule Enger (siehe dazu die Publikationen des Cornelsen-Verlages zur Lernkompetenz, herausgegeben von der Realschule Enger) angelehntes Methodentrainingskonzept für die Jahrgangsstufen 5 und 6 zu erarbeiten und umzusetzen.
Wir haben aus dem umfangreichen Materialangebot der Realschule Enger Bausteine herausgesucht, die wir für besonders geeignet halten, das, was die Enger-Autoren unter Lernkompetenz verstehen: Sach-, Methoden-, Sozial-und Selbstkompetenz,langfristig bei den Schülern auszubilden.

 

3. Ziele und Aufgaben
Durch die Einrichtung von festen Schwerpunkttagen, an denen das Methodentraining durchgeführt wird, soll das Ziel der dauerhaften Etablierung des  Methodenerwerbs an unserer Schule erreicht werden. Die Methoden-Schwerpunkttage finden dreimal im Schuljahr für die Klassen 5 und 6 statt, wobei
die Jahrgangsstufe 5 zusätzlich schon in der Einführungswoche mit grundlegenden Strategien zur Selbstorganisation vertraut gemacht wird.
Die Durchführung übernehmen die Klassenlehrer. An den drei festgelegten Tagen arbeiten sie von der ersten bis zur dritten Unterrichtsstunde parallel in den einzelnen Jahrgangsstufen mit den Unterrichtsentwürfen und entsprechenden Materialien, die ihnen von der Methodengruppe zur Verfügung gestellt werden, (siehe Punkt 4. und
Anhang).
Um sicherzustellen, dass die an den Schwerpunkttagen vermittelten Kompetenzen kein Inselwissen bleiben, sondern dauerhaft gefestigt werden, muss eine Implementierung in den Fachunterricht erfolgen, d.h. in den einzelnen Unterrichtsfächern werden die erworbenen Kompetenzen an geeigneter Stelle wiederaufgenommen, eingeübt und vertieft.
Dazu werden sich im kommenden Schuljahr die Fachschaften mit dem Methodenkonzept auseinandersetzen, um ihre schulinternen Lehrpläne daraufhin auszurichten (ausführlich dazu: unter Punkt 5.).

 

4. Überblick über die Methodentage
Einführungswoche

  1. Schwerpunkttag Klasse 5: Mindmapping
  2. Schwerpunkttag Klasse 5: Effektiv lernen I
  3. Schwerpunkttag Klasse 5: Markieren /Strukturieren
  1. Schwerpunkttag Klasse 6: Vorbereiten von Klassenarbeiten 1
  2. Schwerpunkttag Klasse 6: Arbeiten mit Nachschlagewerken
  3. Schwerpunkttag Klasse 6: Vorbereiten von Klassenarbeiten 2

Beispiel: Überblick über die Einführungswoche in Klasse 5

 

MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG
1./2. Std Durchgehen der Willkommens-
mappen
Vertretungsplan
Steckbriefe
erstellen
Schulrallye
Heft- undMappenführung
Hausaufgaben:Hausaufgabenheft,Zeiteinteilung
Wie bereite ich michauf den nächstenTag vor
Frühstück
Schulordnung
3.-5. Std Einschulung Unterricht nach Plan  Unterricht nach Plan Unterricht nach Plan  Unterricht nach Plan
6. Std Tagesreflexion
Aufarbeiten von Inhalten der Stunden 1 und 2
Tagesreflexion
Aufarbeiten von Inhalten der Stunden 1 und 2
Tagesreflexion
Aufarbeiten von Inhalten der Stunden 1 und 2
Tagesreflexion
Aufarbeiten von Inhalten der Stunden 1 und 2
Tagesreflexion
Aufarbeiten von Inhalten der Stunden 1 und 2

Grundlage für die Themenfelder bildet das Buch: Lernkompetenz 1, Bausteine für eingeständiges Lernen 5./6. Schuljahr, Cornelsen, Berlin 2001
5. Verankerung im Fachunterricht
Im laufenden Schuljahr finden je 3 Methodentage für die Klasse 5 und 6 statt.
Nach den Methodentagen sollen die eingeführten Techniken gezielt im Fachunterricht eingeübt und dann regelmäßig angewendet werden.
Die Inhalte der Bausteine müssen auf den Fachunterricht übertragen und dort angewendet werden, um eine dauerhafte Entwicklung der Methodenkompetenz zu gewährleisten. In den Fachkonferenzen sollte überlegt werden, welche Methoden für das eigene Fach notwendig und passend erscheinen und diese dann an die Inhalte der Jahrgangsstufen geknüpft werden. Die entsprechenden methodischen Inhalte sollten dann in den schuleigenen Lehrplänen verankert werden.
Dies ist Aufgabe der Fachkonferenzen.
Um eine zeitliche Abstimmung von eingeführten Methoden und den Themenfolge der schulinternen Lehrpläne zu ermöglichen, hier eine Übersicht zum Zeitablauf:


Klasse 5
Einführungswoche:

Hefterführung
Hausaufgaben und Zeiteinteilung
Mein Arbeitsplatz

Ende September

1. Tag: Mindmapping

Ende Januar

2. Tag: Effektiv lernen 1

Ende April

2. Tag: Effektiv lernen 1

Klasse 6

Ende September

1. Tag: Markieren/Strukturieren

Ende Januar

2. Tag: Vorbereiten von Klassenarbeiten

Ende April

2. Tag: Arbeiten mit Nachschlagewerken


Hier ein Beispiel für die Vernetzung Biologie Fachinhalte/ Thematische Einheiten:

Klassenstufe Einführungs-
zeitraum
Methode Fachinhalt laut schulinternem Lehrplan

Zeitrahmen

5 Einführungswoche Hefterführung Wochenplanarbeit
Haustiere am Bsp.
Wolf/Hund

August/ September

6 Einführungswoche Hefterfühgrung Wochenplanarbeit
Vögel

Januar/ Februar

5 Ende September Mindmapping Haustiere/ Nutztiere

Oktober

6 Ende September Mindmapping Überwinterung

Dezember

6 Ende September Mindmapping Menschliche Fortpflanzung

Juni/ Juli

6 Ende September Mindmapping Verbreitung von Samen und Früchten

Oktober

6 Ende September Markieren/ Strukturieren Vögel – Prinzip Leichtbauweise/ Kurzreferat

Januar/ Februar

6 Ende September Markieren/ Strukturieren Menschkunde – Atmung
Kurzreferat:
Atembewegung mit Spickzettel

April/ Mai

6 Ende April Vorbereiten von Klassenarbeiten Lernzielkontrolle Atmung und Blutkreislauf April/ Mai

(…)